The Last Linearity


«Die Serie greift auf ungewöhnliche Weise ein zentrales zeitgenössisches Thema auf: die vom Menschen veränderte Natur. Gerade die dicht besiedelte, kleine Schweiz mit ihrem Hang zu Präzision, Ordnung und Effizienz ist dafür ein Paradebeispiel. Rechteckige, wie mit dem Lineal gezeichnete Äcker und Felder; begradigte Flussläufe (die in den letzten Jahren zwar renaturiert werden!); akkurat aufgeräumte Waldränder; Landstrassen und Autobahnen, die wie exakt geschnittene Bänder in die Landschaft gelegt sind; saubere Stützmauern und Lawinenverbauungen, die ganze Berghänge linieren ... Oft bis auf höchste Gipfel hinauf ist die Natur inzwischen eine Zivilisationslandschaft. Eine Landschaft also, die vom menschlichen Gestaltungswillen und von technischen Erfindungen aller Art so sehr durchwirkt ist, dass manchmal natürlich Gewachsenes kaum noch vom künstlich Hinzugefügten zu unterscheiden ist.»

Text: Nadine Olonetzky



Mushroom


in Zusammenarbeit mit Luc Fuller
Video, 4:14 min

The Good, The Bad And The Ugly


Installation, Kunstraum Reinart


That’s My Favorite Tree Stump










Sphères


Ein Felsstück ruht in der Landschaft, die Zeit scheint still zu stehen. Doch dann verändern sich Steinskulptur und Kulisse kaum wahrnehmbar. Eine aufs Tempominimum gedrosselte Drohnenkamera fokussiert hier unseren Blick, wie es uns mit eigenem Auge und Bewegungsapparat kaum gelingt. Die Möglichkeiten technischer Errungenschaften weiter auszuloten, ist gerade auch Sache der Kunst. Neue Bilder werden unser Zeitalter weiterhin stark prägen — unsere Wahrnehmung von Zeit und Raum, von Natur und Technologie.

Text: Isabelle Köpfli